Jugendsozialarbeit 2018

jugendsozialarbeitDie Arbeit mit den Schülern der Gustav-Walle-Mittelschule versteht
sich als Bindeglied zwischen Jugendhilfe und Schule.


Unsere Ansprechpartnerin gibt es direkt an unserer Schule:


jugendsozialarbeit bereiche

Gustav-Walle-Mittelschule

Jugendsozialarbeit

Margit Fleischmann



                                    

Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Schwabenstr. 12

97078 Würzburg

0931/2991228

0160/7027539

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Beratung für Schüler, Eltern und Lehrer bei Schulschwierigkeiten und anderen Lebensfragen
  • Kooperation mit Schule, Lehrern, Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit
  • Information zu Präventionsprojekten
  • Vermittlung an spezifische Einrichtungen
  • Die Jugendsozialarbeit ist Bindeglied zwischen Jugendhilfe und Schule.

Sie orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen und ist eine selbstständige, pädagogische Arbeit in der Schule und ihrer direkten Umgebung.

  • Jugendsozialarbeit für Schülerinnen und Schüler hat das Ziel, junge Menschen in Bezug auf ihre schulische und berufliche Entwicklung zu unterstützen.

  • Die Jugendsozialarbeit ist ein freiwilliges und vertrauliches Angebot und richtet sich an die Schüler und ihre Familien, sowie an alle Menschen, die direkt oder indirekt in das System Schule eingebunden sind.

Als Ihre Ansprechpartnerin bin ich direkt an der Schule mit folgenden Aufgaben:

    

Einzellfallhilfe und Vernetzung

  • Beratungsgespräche mit Schülern, Lehrern und Eltern
  • Sozialpädagogische Diagnostik
  • Streitschlichtungen/Konfliktmanagement
  • Kollegiale Fallbesprechung
  • Verhaltensbeobachtung im Unterricht
  • Krisenintervention
  • Weiterleitung an spezifische Einrichtungen
  • Vernetzung und Kooperation mit Einrichtungen und Diensten im Gemeinwesen

Projektarbeit

  • Gewaltprävention
  • Tutorenschulung
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Streitschlichter – Schüler lernen Konflikte lösen
  • Multiplikatoren - Kooperation Suchtprävention

 

 

 

 

 

 

 

 


schuleohnerassismus Medienreferenzschule